Sie haben bereits Fachleute im Ausland angeworben oder wollen diesen Schritt wagen?

Die Erfahrung zeigt, die eigentliche Herausforderung ist die langfristige Bindung an das Unternehmen und nicht der reine Recruiting-Prozess. Sowohl die fachliche Einarbeitung als auch die längerfristige Integration der neuen Fachkräfte wird oftmals unterschätzt. Nicht selten führt dies zum Abbruch des Arbeitsverhältnisses. Ein Baustein zum langfristigen Miteinander ist ein maßgeschneidertes Training für die neuen Kollegen.

Zielgruppe unserer Trainings- und Begleitungsleistung sind internationale Fachkräfte (ggf. auch ihre Partner), die neu in Deutschland beziehungsweise im Unternehmen sind.

Was sind die Ziele unserer Trainings?

Manchmal ist es einfacher zu definieren, was nicht Bestandteil unserer Trainings ist. Die fachliche Anleitung, Einarbeitung oder Einführung in Ihr Unternehmen kann nur von Ihren eigenen Fachkräften im Unternehmen übernommen werden.

Im Umkehrschluss befassen sich unsere Trainings mit dem „Ankommen“ in Deutschland, das „Zurechtfinden“ im Alltag oder auch mit dem „Verstehen“ der deutschen Kultur. Die Fachkräfte bekommen Zeit und Raum, um etwas über deutsche Kultur zu erfahren. Außerdem erhalten sie Hilfestellung und Begleitung in der Bewältigung der alltäglichen Fragen. Sie werden für Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den jeweiligen Kulturen sensibilisiert. Auch ein Sprachunterricht kann Bestandteil unserer Trainings sein.

Wie sehen unsere Trainings aus?

Im 1. Schritt erarbeiten wir gemeinsam mit dem Unternehmen die gewünschten Schwerpunkte und den zeitlichen Rahmen. Angefangen von 1-Tages-Trainings bis zur langfristigen Begleitung ist hier alles möglich.

Der 2. Schritt ist die Ausarbeitung eines individuellen Angebots bzw. Trainingskonzepts.

Der 3. Schritt ist die Umsetzung der Trainings (und Begleitung) sowie regelmäßige Evaluierung und bei Bedarf Anpassungen der Trainingsinhalte oder der Trainingsdauer.

Zu 1.    „So tickt Deutschland“

Es werden Unterrichtseinheiten mit folgenden Inhalten durchgeführt.

  • Rechte und Pflichten eines Arbeitnehmers (Krankmeldung etc.), Entwicklungsmöglichkeiten, Vertragswesen
  • Das deutsche Sozialversicherungssystem (AV, RV, KV, PV, UV)
  • Steuererklärung
  • Lohnabrechnung
  • Staatsbürgerkunde

Die Unterrichtsdurchführung erfolgt aufgrund der Sprachkenntnisse in Kleingruppen bis maximal 10 Teilnehmer. Es werden sollten nicht mehr als 2-4 Unterrichtseinheiten mit je 45 Minuten am Stück angeboten werden.

Zu 2.    Orientierung im Bonner Raum

Im Anschluss an die Unterrichtseinheiten werden Informationen zum Bonner Raum gegeben. Diese umfassen Möglichkeiten des Nah- und Verkehrs, Vereine, Freizeitgestaltungsmöglichkeiten etc. Fragen der TN werden beantwortet. Am Anfang ist hier ein deutlich höherer Bedarf zu erwarten, der im Verlauf abnehmen sollte. Daher wird für die ersten 6 Wochen mit zusätzlichen 2 UE pro Teilnehmergruppe gerechnet.

Zu 3.    Einzelfallhilfe bei Bedarf, Start mit aufsuchender Tätigkeit

Im Rahmen der Einzelfallhilfe können die unterschiedlichsten Themen zum Tragen kommen. Erfahrungsgemäß benötigen die TN Hilfe bei Vertragsabschlüssen (Handy, Internet, Telefon), bei Behördengängen, beim Schriftverkehr mit Behörden, bei der Arztsuche und im späteren Verlauf vielleicht auch bei der Suche nach einer größeren Wohnung. Grundsätzlich sollten alle diese Themen individuell bedient werden können, daher werden ca. 10 Stunden wöchentlich dafür berechnet.